Informationsabend

Unser nächster Informationsabend.

  • "Laser oder Linsen"
    Dienstag, 28. November um 19 Uhr
    (mit kostenfreiem Kurzcheck)
  • Bitte Voranmeldung unter
    Tel: 0331-6007711
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
A+ A A-

LASICAT

LASICAT - Femtokatarakt


LensARDie neue Operationsmethode ermöglicht eine klingenfreie Operation mit Implantation von Kunstlinsen zur Behandlung von „Grauem Star“ und Alterssichtigkeit:
Ein Femtosekundenlaser (LensAR, Firma Topcon) übernimmt die Schnitte, die bislang manuell vom Operateur durchgeführt wurden. Damit wird die Kataraktoperation besser planbar, präziser und sicherer. In den USA sind bereits die meisten führenden Zentren mit dieser Technik ausgestattet. In Berlin und Brandenburg wurde der erste LensAR-Laser im August 2014 nun in Potsdam installiert. Dies ist kein Zufall.
Nachdem in der Potsdamer Augenklinik im Graefe-Haus in den Jahren 2002-2003 das Verfahren konzipiert und 2004 international propagiert wurde, folgten nach einer ersten Patentanmeldung 2003 noch weitere bis 2014.Die ersten „Femto-Katarakt-Laser-Operationen“ sowie die Erfahrungen in vielen Ländern haben wir mehrere Jahre kritisch beobachtet und analysiert. Wir haben uns nun für den LensAR entschieden.

Wie verläuft die Operation mit dem LensAR-Laser?

Vor der Laserbehandlung wird ein Kontaktglas auf das Auge des Patienten gesetzt. Über dieses sogenannte Patienteninterface erfolgt die Onlinediagnostik und die Laserbehandlung. Der Laser wird über der Linse des Auges zentriert und das Auge über 3D-Kamerasystem vermessen.

Danach erfolgt die Behandlungsplanung. Sekundenschnell erstellt das System einen Behandlungsvorschlag, der vom Operateur kontrolliert und ggf. modifiziert wird. Die eigentlichen Laserbehandlungsschritte folgen nacheinander:

    • Die kreisrunde Eröffnung der vorderen Linsenkapsel (Kapsulotomie)
    • Die Einschnitte in die Hornhaut (Incisionen)
    • Die Zerkleinerung der natürlichen Linse
    • Evtl. zusätzlich intrakorneale Schnitte zur Korrektur einer Hornhautverkrümmung

Potsdamer Augenklinik LASICAT in der Potsdamer Augenklinik

Welche Schritte führt der Operateur manuell durch?

Der Operateur plant und überwacht den gesamten Eingriff mit Hilfe des 3D-SCI-Kamerasystems des Lasers. Nach der Zerkleinerung der natürlichen Linse durch den Laser kommt der Patient unter ein Operationsmikroskop. Hier saugt der Operateur das Innere der zerkleinerten Linse mit einem speziellem Instrument und ggf. mit Ultraschallunterstützung vorsichtig ab, ähnlich dem bisherigen Standard. Bei der LASICAT-OP wird dafür deutlich weniger Ultraschallenergie benötigt als ohne Laser. Abhängig ist dies immer von der Härte der natürlichen Augenlinse. Zum Abschluss implantiert der Operateur die zuvor gefaltete Kunstlinse in den nun leeren Kapselsack und zentriert sie.

Warum ist die Linsenoperation mit dem Laser präziser?

Mit dem Femtosekundenlaser arbeiten wir seit vielen Jahren bei der Behandlung von Fehlsichtigkeiten, unter anderem bei der sogenannten Femto-Lasik (in mehr als 90% unserer Fälle). Ein Schnitt mit dem Femtosekundenlaser kann in jeder beliebigen Tiefe erzeugt werden, ohne das Auge operativ zu öffnen. Weil die OP also am intakten Auge ausgeführt wird, sind die Schnitte des Femtosekundenlasers unabhängig von äußeren Faktoren und daher reproduzierbar. Sie sind stabiler und exakter als manuell geführte Schnitte und ihr Design ist genau planbar. Aus diesem Grund ist auch die vom Laser erzeugte Öffnung der Linsenkapsel kreisrund mit klaren Schnittkanten, während die Schnittarchitektur bei manueller Schnittführung davon abweicht und auch von der Erfahrung des Operateurs abhängt.

Warum kann mit dem Laser ein besseres Sehergebnis erzielt werden?

Vor der Operation wurde das Auge genau vermessen, um die Brechkraft der Kunstlinse zu ermitteln. Ein optimales Sehergebnis setzt aber eine exakte Positionierung der Linse voraus. Kleine Abweichungen können sich negativ auswirken. Die genaue Planbarkeit der Schnitte mit dem Laser ermöglicht die präzisere Platzierung der Linse, sodass in einem höheren Prozentsatz ein besseres Sehvermögen erzielt wird als bei herkömmlicher manueller Linsenoperation.

Warum ist die Laseroperation schonender?

Der LensAR-Laser zerkleinert unter anderem die natürliche Linse und erleichtert damit die Entfernung des Linsenkerns. Um die Teilchen abzusaugen, benötigt der Operateur nun deutlich weniger Ultraschallenergie als ohne den Lasereinsatz. Dies schont die Gewebestrukturen des Auges, vor allem das Endothel der Hornhautrückfläche. Außerdem finden während des Eingriffs weniger Druckschwankungen im Auge statt.

Warum ist die Laseroperation sicherer?

Da der LensAR-Laser viel präziser schneiden kann als jeder erfahrene Operateur gilt die Anwendung als insgesamt sicherer. Trotzdem sollte der Operateur auch beim Lasereinsatz über viel Erfahrung verfügen, um alle Operationsschritte exakt durchführen zu können. Die Erfahrungen aus den Operationen mit verschiedenen Femto-Katarakt-Lasern zeigen in der Fachliteratur deutlich weniger Komplikationen.

Vorteile von LASICAT in der Potsdamer Augenklinik im Graefe Haus (im Überblick) :

  • Incisionen (Einschnitte in die Hornhaut),computergestützt und somit präziser
  • Korrektur bestehender Hornhautverkrümmungen
  • Hochpräzise computergesteuerte Öffnung der Linsenkapsel
  • Vereinfachte Entfernung der körpereigenen getrübten Linse
  • Weniger Phaco (Ultraschall-)-Energie schont das Hornhaut-Endothel
  • Weniger Zug an den Zonulafasern der Linse
  • Weniger Druckschwankungen bei der Operation, höhere Stabilität des Auges
  • Online-Diagnostik und –Überwachung der Behandlung über 3D-Kamera,computerkontrolliert
  • Genauere Platzierung der IOL als Basis für bessere Sehqualität
  • Wenn erforderlich Laserfeinkorrektur in der Klinik möglich (LASIK o. PRK)
  • Wenn notwendig Kombination mit PTK möglich
  • Durch innovatives Mitwirken unseres Hauses an der methodisch-technischen Weiterentwicklung, sind Diagnostik und Behandlung immer auf dem aktuellen Stand

Eigene Beiträge:

Für die Entwicklung von Operationstechniken in der Katarakt- und Linsenchirurgie konnten wir bereits einige innovative Beiträge auch für die Anwendung von Lasertechnik leisten:

    • Zunächst bereits das 1985 das Konzept der sogenannten „Laser-Phaco“. Dabei wird die Linse über eine ins Auge eingeführte Sonde direkt zerkleinert und abgesaugt (Patentanmeldung 1985 und 1997).
    • Bei der Anwendung des Femtosekundenlasers werden dagegen Hornhautschnitte sowie Öffnung und Zerkleinerung der Augenlinse über eine Kontaktoptik vorgenommen. Unser Konzept der Femtolaseranwendung entstand in den Jahren 2002-2003. Patentanmeldungen erfolgten von uns hierzu 2003, 2009, 2013 und 2014.

Kongressbeiträge:

Rasch, V.: "LASICAT-Lasers in Catarct Surgery", Videobeitrag zum Filmfestival der ASCRS, San Diego 2004

Rasch, V.: "LASICAT–Laser in der Katarakt-Chirurgie“, Videobeitrag auf der DOC, Nürnberg 2004

Rasch, V.: "LASICAT-Lasers in Cataract Surgery", First experience with the LaserSoft, Vortrag ESCRS, Paris 2004,

Rasch, V., Majewski, S.: "Limiting aspects in LASICAT surgery (Femto Phaco)", Postervortrag WOC (Weltkongress) Abu Dhabi 2012

Von den zahlreichen heute verwendeten Bezeichnungen für das gleiche Verfahren der femtolasergestützten Kataraktoperationen nutzen wir unseren 2004 propagierten Begriff „LASICAT-Lasers in Cataract Surgery“.

ZukunftspreisZukunftspreisAktuelles:

      Femto-Phaco + LASICAT wurde vorgeschlagen zur Nominierung des Brandenburger Zukunftspreises CAI 2013 in der Kategorie "Innovation"

 

Warum zu uns?

Qualität

Qualität

Was bieten wir Ihnen? ... Qualität! Moderns...

Weiter ...
Partner

Partner

im Sport Bereits seit 2002 bietet die Klinik ...

Weiter ...
Forschung

Forschung

für besseres Sehen Wer innovativ forscht, h...

Weiter ...
LASIK-PLUS

LASIK-PLUS

LASIK-PLUS, was ist das? mehr Diagnostik  ...

Weiter ...
LASICAT

LASICAT

LASICAT - Femtokatarakt Die neue Operationsmeth...

Weiter ...
Service

Service

am Holländischen Viertel   Parken:Es stehen ...

Weiter ...

Kontakt

Potsdamer Augenklinik
im Graefe-Haus GmbH
Hans-Thoma-Str. 11
14467 Potsdam
Tel: 0331-6007711
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Über uns

In den letzten 20 Jahren ist es uns gelungen, ein modernes Zentrum für Augenheilkunde aufzubauen.

Als Teil der Potsdamer Augenklinik im Graefe-Haus bietet Ihnen das Augen-Laser-Zentrum Behandlungen nach neuester Methodik und höchstem Entwicklungsstand.  Im Albrecht-von-Graefe-Haus ermöglichen wir Ihnen eine umfassende Betreuung und Behandlung von der Basisdiagnostik bis hin zum hochspezialisierten operativen Eingriff.

Unsere Patienten dürfen sicher sein, dass sie eine optimale Diagnostik und die bestmögliche Versorgung für ihre Augen erhalten werden.

 

kaniko web © Augenklinik Potsdam |